Auf der Suche nach Kobolden auf der Leutaschklamm

Brücke auf dem Leutaschklamm zwischen Tirol und Bayern
Zuletzt aktualisiert:

Ganz in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen liegt die Leutaschklamm. Angeblich soll es hier Geister und Kobolde geben. Ob wir diese gesehen haben und was es sonst noch so zu entdecken gab, erfährst du in diesem Beitrag.

Der ursprüngliche Plan für die Zugspitzregion waren verschiedene Wanderungen und Unternehmungen. Das tolle Bergpanorama lädt dazu natürlich ein! Allerdings machte uns abermals das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Nicht nur der Regen vom Schliersee verfolgte uns, sondern in der Nacht fiel auch noch die Schneefallgrenze auf 1200 Meter. Für Schnee waren wir leider nicht ausgerüstet.

Plan B

Glücklicherweise hatten wir bereits einen Plan B vorbereitet: Ein Besuch der Leutaschklamm. Diese ist landschaftlich sehr schön gelegen. Sie befindet sich im Grenzgebiet von Tirol und Bayern. Auch bei Regenwetter ist es ein tolles Auflugsziel. Durch den Wasserfall wirst du ohnehin schon nass. 😉

Für ein kleines Eintrittsgeld kannst du den Wasserfallsteig direkt hinter dem Klamm-Kiosk begehen. Nur wenige Schritte hinter dem Eingang befindet sich dann auch bereits der Grenzübertritt nach Tirol.

Die Schlucht ist mit ihrem türkisfarbenen Wasser auch bei Regenwetter beeindruckend.

Holzsteig zum Wasserfall am Leutaschklamm mit türkisfarbenen Wasser

Anschließend liefen wir den Rundweg auf dem gut ausgeschilderten Klammsteig. Zuerst führte der Weg in Serpentinen durch den Wald. An jeder Spitzkehre befanden sich Informationstafeln. Super also, um kurz anzuhalten und durchschnaufen zu können 😉 Auf den Tafeln wurde in Textform anschaulich über unsere Erde und im Speziellen über die Eiszeiten und deren Auswirkungen auf die heutigen Alpen berichtet.

Während wir über den Klammsteig liefen, stellte sich uns unweigerlich die Frage, wie diese Konstruktion in der Schlucht überhaupt montiert werden konnte. Zu diesem Thema fanden wir natürlich ebenfalls eine passende Informationstafel. Im Jahr 2003 begann der Bau und im Jahr 2005 wurde der Klammsteig eröffnet. Die Brücken für die Schluchtquerungen transportierten die Arbeiter per Hubschrauber und montierten diese sodann in einem Stück. Insgesamt verbauten sie 67,8 Tonnen Aluminium und Stahl.

Das Thema Kobolde und Geister greift der Klammsteig immer wieder auf. An verschiedenen Stellen erinnert eine Tafel daran, den „Geist“ zu rufen. Hauptsächlich für Kinder ist das sicherlich ein Highlight. In jedem Fall kannst du die lieben Kleinen so bei Laune halten und zum Weiterlaufen motivieren 🙂

Uns hat die kleine Wanderung sehr gut gefallen!

Übrigens übertrittst du während der Wanderung die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich.

Schild der Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich am Leutaschklamm

Einkehr auf dem Rückweg

Im Gasthaus Gletscherschliff sind wir noch auf einen kühlen Drink eingekehrt.

Kühler Drink nach der Wanderung am Leutaschklamm

Trotz instabiler Wetterlage konnten wir uns den ganzen Tag im Freien aufhalten. Dabei lernten wir diese tolle Schlucht kennen und genossen die Zeit an der frischen Luft sehr.

Ob sich ein Besuch der Königsschlösser lohnt, erfährst du in diesem Beitrag.

GRATIS

URLAUBSPACKLISTE

Trage dich für den Sonnig Unterwegs Newsletter ein und sichere dir jetzt gratis unsere Packliste für deinen Urlaub!

Deine Daten sind bei uns sicher