Liebeserklärung an die Postkarte

Postkarten

Der tägliche Gang zum Briefkasten ist doch immer wieder spannend! Oder, findest du nicht?

Wir bekommen tatsächlich relativ viel Post, da wir an diversen Postlaufzeit-Tests teilnehmen und einige Zeitschriften per Abo geliefert werden. Zwingend erforderlich ist während unseres Urlaubs immer der „Briefkasten-Entleerungsdienst“ eines Freundes.

Doch wesentlich mehr, als über Werbung, Testsendungen und Zeitschriften, freue ich mich natürlich über Postkarten. Näher gesagt, besonders über handgeschriebene Postkarten.

Digitale Nachrichten

Wie eine Milliarde anderer Nutzer, sende ich täglich sinnvolle (und manchmal sicherlich auch sinnfreie) Nachrichten über WhatsApp. Gelegentlich empfange und verschicke ich auch Fotos über diesen Nachrichten-Dienst. Ich freue mich auch über einzelne Bilder aus dem Urlaub meiner Freunde. Dennoch sind ein Großteil dieser Nachrichten im Alltag nur Mittel zum Zweck und oft relativ unpersönlich.

Ich mag die kurzen digitalen Nachrichten, um täglich auf dem Laufenden zu bleiben. Zudem lassen sich Informationen schnell und einfach austauschen.

Für den persönlichen Urlausbgruß, finde ich die digitalen Nachrichten nicht ganz so super. Im Urlaub kann das Handy auch ruhig mal ausbleiben 🙂

Fotokarten

Kennst du die neue Art von Postkarten? Es handelt sich hierbei um Fotokarten, die der Urlauber mit eigenen Fotos auf der Vorderseite ausstatten kann. Auf der Rückseite befindet sich dann ein aufgedruckter Text, den der Versender natürlich ebenfalls personalisieren kann. Ich finde diese Karten zwar grundsätzlich eine schöne Idee, aber an den Charme einer handgeschriebenen Postkarte kommen diese definitiv nicht dran.

Diese Fotokarten waren nun mal nicht im Ausland, haben keine schöne, fremde Briefmarke und keinen ausländischen Poststempel. Zudem mag ich einfach die Vorstellung, dass eine Postkarte einen weiten Weg bis zu meinem Briefkasten zurück legen musste.

Old School – handgeschriebene Postkarten

Am allerliebsten fische ich aus meinem Briefkasten handgeschriebene Postkarten aus fernen Ländern. Bei diesem Gruß aus dem Urlaub gefällt mir besonders, dass sich der Kartenschreiber viel Mühe und auch Gedanken gemacht haben muss. Ich will nicht unbedingt einen halben Roman auf der Rückseite der Karte finden, denn ein paar liebe und ehrliche Worte genügen doch schon.

Mein Herz geht auf, wenn ich eine kurze Story aus dem Urlaub lese und mir den Versender der Karte bildlich dabei vorstellen kann. Der Text sollte einfach persönlich sein.

Postkarten, die ich selbst verschicke

Ich selbst versende aus jedem Urlaub, der länger als nur ein paar Tage dauert, sehr gerne Postkarten. Auch wenn die Suche nach einer geeigneten Postkarten und den Briefmarken manchmal anstrengend und frustrierend sein kann. Die Mühe und Zeit investiere ich gerne, denn ich weiß, dass sich meine Freunde sehr freuen, wenn ich an sie gedacht hab.

Zuletzt gingen wir in Südafrika auf die Suche nach Postkarten für die Lieben daheim. An den meisten Ständen fanden wir nur nichtssagende, uralte und durch die Luftfeuchtigkeit bereits wellige Karten. Irgendwann wurden wir in einer Nebengasse dann doch noch fündig. Die Briefmarken hatten wir wohlweislich bereits einige Tage zuvor in einer offiziellen Postfiliale gekauft. In der Vergangenheit mussten wir mehrfach schlechte Erfahrungen mit dem Briefmarken-Kauf am Kiosk machen. In Thailand wollte man uns richtig abzocken und verlangte den doppelten Preis, sowie eine Gebühr für einen angeblich zwingend erforderlichen Aufkleber. Nach dieser Erfahrung kaufen wir Briefmarken nur noch bei der Post bzw. offiziellen Verkaufsstellen.

In der Regel versenden wir zusammen zwischen 10 und 15 Postkarten. Stephan ist da eher minimalistisch unterwegs und schreibt in großen Buchstaben einen kurzen Gruß auf „seine“ Karten. Ich berichte meist von den bisherigen Highlights, wohin uns unsere Reise in den folgenden Tagen führen wird und beende die Karte mit einer Einladung zum Grillen, Treffen oder Abendessen.

Inzwischen erwartet unser Freundeskreis diese Grüße aus unserem Urlaub. Sofern wir keine geschrieben haben oder die Post mal länger braucht, werden wir sofort gefragt, ob wir denn keine verschickt hätten 😉

Schreib doch mal wieder

Auch wenn du in nächster Zeit nicht in den Urlaub fliegst, geh doch mal los und kaufe eine schöne Karte. Schreib ein paar liebe Worte drauf und mache einem Menschen aus deinem Umfeld eine große Freude.

Postcrossing

Bei meinen Recherchen zum Thema Postkarten bin ich auf die schöne Idee des „Postcrossing“ gestoßen. Das System funktioniert so, dass du selbst Postkarten verschickst und dafür Postkarten von anderen Leuten aus der ganzen Welt erhälst.

Diese Idee fand ich so toll, dass ich mich gleich mal registriert habe.

Nun musste ich also losziehen, um Postkarten zu kaufen. Im Bahnhof fand ich Postkarten meiner Heimatstadt Solingen. 🙂 Aktuell befinden sich die ersten fünf Postkarten auf den Weg zu Personen aus fünf verschiedenen Ländern. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wann die Postkarten dort eintreffen. Genauso spannend ist es natürlich, welche Postkarten den Weg zu mir finden!

Wie stehst du zum Thema Postkarten? Lass uns deine Gedanken und Vorstellungen in den Kommentaren da!