9 Highlights in Northland und der Bay of Islands | Neuseeland

Cape Reinga Northland Neuseeland

Lies weiter und erfahre weshalb du unbedingt Northland und die Bay of Islands in Neuseeland besuchen solltest.

Viele Urlauber lassen auf ihrer Neuseeland-Route den Norden aus und fahren von Auckland direkt weiter Richtung Süden. Uns beschäftigte die Frage, ob ein Besuch des Nordens wirklich mit auf die Route sollte oder nicht, bei unserer Planung natürlich auch.

Nach unserer Reise können wir dir rückblickend den wunderschönen Norden Neuseelands nur empfehlen! Wir zeigen dir neun sehr gute Gründe und Highlights aus Northland sowie der Bay of Islands.

1. Pakiri Beach

Von Auckland aus machten wir uns nach einem tollen Foto am frühen Morgen auf den Weg Richtung Pakiri Beach. Nach ungefähr anderthalb Stunden und neunzig Kilometern Fahrtweg erreichst du diesen Traumstrand.

Panorama Pakiri Beach Neuseeland

Wir hatten diesen ultralangen weißen Sandstrand ganz für uns allein. Der Strand lädt ein zum Spazierengehen, die Aussicht zu genießen und dem Rauschen der Wellen zu lauschen.

Aufgrund der Strömungen und hohen Wellen eignet sich dieser Strand wohl eher weniger zum Schwimmen. Zum Anschauen und Spazieren gehen ist er allerdings optimal!

Pakiri Beach Northland Neuseeland

2. Waipoua Forest

Vom Pakiri Beach aus fuhren wir die Strecke von 190 km in etwa 2 1/2 Stunden zum Waipoua Forest. Die Straße wurde in Richtung Norden immer kurviger und kurviger.

Mitten im Wald und erreichbar über den State Highway 12 findest du den größten noch lebenden Kauri Baum – Tāne Mahuta. Das Alter dieses Baumes wird auf 1500-2000 Jahre geschätzt.

Bevor du zu dem Baum gehen darfst, musst du unbedingt deine Schuhe desinfizieren! Dazu nutzt du einfach die dafür installierten Desinfektionsanlagen am Eingang des Waldes.

Die Kauri Bäume sind leider extrem gefährdet und dies aktuell insbesondere durch eine mögliche Pilzinfektion. Sei also bitte gründlich beim Reinigen deiner Schuhe!

Nach nur wenigen Gehminuten erreichst du den sogenannten Lord of the Forest.

Tane Mahuta im Waipoua Forest Neuseeland

Wow – die Größe ist schon beeindruckend. Die Lage im Wald ist ebenfalls sehr hübsch anzusehen. Ein Maori stand in der Nähe des Baumes und erzählte uns allerlei Wissenswertes rund um die Kauri Bäume und deren Bedeutung in der Maori-Mythologie.

3. Pakia Hill Lookout

Wenn du vom Kauri Baum weiter in Richtung Norden fährst, erreichst du nach ungefähr 43 Kilometern den Pakia Hill Lookout.

Wir fanden die Aussicht grandios und blieben einige Minuten dort stehen, um die Sicht zu genießen. Wenn du dich noch etwas bewegen möchtest, kannst du dort eine ausgeschilderte Wanderung machen.

Pakia Hill Lookout Neuseeland

4. Te Koutu Boulders

Vom Pakia Hill Lookout sind es nur noch 13 Kilometer bis zu einem coolem Naturwunder.

Sicherlich hast du schon von den Moeraki Boulders auf der Südinsel gehört? Auf der Nordinsel gibt es ebenfalls solche Kugeln – und zwar die Te Koutu Boulders. Diese sind im Durchmesser wesentlich größer als ihre kleinen berühmten Geschwister auf der Südinsel.

Die Koutu Boulders erreichst du nur bei Ebbe. Insofern solltest du vor deinem Besuch einen Blick in den Gezeitenkalender werfen.

Wir hatten nur ein ganz enges Zeitfenster vor der Flut. Insofern schauten wir nur kurz bei den großen Kugeln vorbei. Für ein paar Fotos vor der Flut reichte die Zeit aber doch noch. 😉

Te Koutu Boulders Northland Neuseeland
Te Koutu Boulders Northland Neuseeland

Übrigens waren wir an diesem Strand ganz alleine. Nur ein einziges anderes Auto stand auf dem Parkplatz. Die Leute waren aber weit und breit nicht zu sehen!

5. Cape Reinga

Das Cape Reinga ist der nördlichste Punkt von Neuseeland. In der Maori-Mythologie hat das Cape Reinga eine ganz besondere Bedeutung. Ganz vereinfacht gesagt glauben die Maori, dass die Seelen der Verstorbenen am Cape Reinga ins Jenseits gehen.

Du betrittst den Weg zum Cape Reinga durch ein Eingangstor, aus dem mystische Klänge ertönen. Diese sollen die Seelenwanderung unterstreichen und dich als Besucher darauf aufmerksam machen, dass du einen heiligen Ort besuchst.

An diesem Abend hatten wir richtig Glück mit dem Wetter. Das Licht war wunderschön! Und wow! Bei dieser Aussicht waren wir erstmal sprachlos!

Cape Reinga Northland Neuseeland

Neben uns genossen noch eine handvoll andere Besucher die Natur. Allerdings waren die wenigen Besucher wirklich erträglich und niemand stand uns vor der Kameralinse!

Cape Reinga Northland Neuseeland

6. Rainbow Falls

Wir übernachteten in dem Ort Kaitaia. Von dort aus fuhren wir am nächsten Morgen in Richtung Paihia.

Von Kaitaia erreichst du die Rainbow Falls nach 90 kurvigen Kilometern. Am frühen Morgen hatten wir die Rainbow Falls fast für uns allein. Am späten Vormittag wurde der Parkplatz langsam voll.

Es führt ein kleiner, kurzer Wanderweg hinab direkt zum Wasserfall. Auch dort solltest du deine Schuhe wieder desinfizieren.

Desinfektionsanlage Rainbow Falls Neuseeland

Wir konnten ganz in Ruhe diverse Perspektiven und Belichtungszeiten ausprobieren. Stephan war da in seinem Element. 🙂 Die Lichtverhältnisse waren nicht ganz optimal. Uns gefällt unser Foto aber dennoch sehr gut.

Rainbow Falls Northland Neuseeland

Die View Points oberhalb des Wasserfalls sind ebenfalls sehenswert. Zwischendurch blitzte sogar ein Regenbogen auf. Leider konnten wir diesen nicht fotografisch festhalten.

Rainbow Falls Northland Neuseeland

7. Cottle Hill Winery

In der Gegend rund um die Bay of Islands findest du einige Weingüter. Stephan bekam spontan Lust auf eine Weinprobe und entschied, bei der Cottle Hill Winery vorbeizuschauen.

Die beiden Eigentümer Mike und Barbara stammen aus Kalifornien und entschieden Anfang der 90er Jahre nach Neuseeland auszuwandern. Seit 1996 produzieren sie leckere Weine in der Bay of Islands.

Wir hatten eine lustige und leckere Weinprobe mit Mike. Leider haben wir vergessen ein Foto zu machen.

Ein ganz besonderer Wein dieses Weinguts ist der White Port. Natürlich wanderte eine Flasche vom Portwein in unser Reisegepäck. 😛

8. Paihia

In dem kleinen Ort Paihia übernachteten wir vor der Weiterfahrt zur Coromandel Peninsula.

Vor Ort buchten wir spontan eine Bootstour. Während der Tour wurde das Wetter leider immer schlechter und schlechter. Dennoch waren die vielen Inseln rund um die Bay of Islands absolut beeindruckend.

Der Kapitän versorgte uns regelmäßig mit interessanten Infos. Er stand in Funkkontakt mit anderen Schiffen und berichtete, dass eine halbe Stunde zuvor ein Wal gesichtet wurde. Natürlich stieg nach dieser Info sofort die Spannung an Board. Leider wollte sich der Wal an diesem Nachmittag nicht mehr zeigen.

Bootstour Paihia Neuseeland

Wir fuhren an einem Nachbau des Segelschiffes vorbei, mit dem James Cook damals in der Bay of Islands segelte.

Segelschiff James Cook Bay of Islands Neuseeland

Ein Highlight der von uns gebuchten Bootstour ist die Fahrt durch das Hole in the Rock. Für die Durchfahrt müssen optimale Wetterbedingungen herrschen. Der Kapitän entscheidet immer vor Ort, ob das mit der Durchfahrt möglich ist oder nicht.

An diesem Tag hatten wir Glück und konnten hindurch fahren.

Hole in the Rock Bay of Islands Neuseeland

Insgesamt fanden wir die Bootstour ganz cool. Bei strahlendem Sonnenschein wäre die Bay of Islands sicherlich viel beeindruckender gewesen. Wale oder Delfine sind bei solch einer Tour natürlich immer noch das i-Tüpfelchen obendrauf!

Zum Dinner besuchten wir das Restaurant Charlotte’s Kitchen. Die Lage direkt auf dem Bootsanleger garantiert ein tolles Ambiente mit Blick auf die Bay.

Das Essen schmeckte zudem hervorragend. 🙂

Pizza Charlottes Kitchen Paihia Bay of Islands Neuseeland

9. Sheep World

Eher zufällig kamen wir an der Sheep World in der Nähe von Warkworth vorbei. Hierbei handelt es sich um eine Showfarm. Du kannst dich für einen kleinen Eintritt auf dem Gelände umschauen und alle Tiere füttern und streicheln. Außerdem gibt es gegen Aufpreis die Möglichkeit den Showbarn in Aktion zu erleben. Das heißt du erfährst live alles über die Arbeit der Schäfer und Hütehunde.

Showbarn Sheep World Neuseeland

Wir besuchten nur das Gelände und nahmen an der kostenfreien Fütterungsrunde teil.

Zwei Angestellte fütterten mit uns die Possums, Aale und Emus.

Emus Sheep World Neuseeland

Zum Tiere füttern werde ich einfach nie zu alt. Geht’s dir da genauso? 😉

Esel bei Sheep World Neuseeland

Mit ihren langen Öhrchen und dem Plüschi-Fell sehen die zwei Esel doch einfach nur putzig aus, oder? 🙂

Im zugehörigen Shop erhältst du alles rund um das Thema Wolle und Schafe.

Das erste Mal sahen wir Wollprodukte aus einer Mischung von Merino- und Possumwolle. Possums sind eine große Plage in Neuseeland. Sie sind zur Jagd freigegeben. Aus ihrem Fell lässt sich feine und ganz weiche Wolle spinnen. Wir fanden Mützen, die wir uns zulegten. Im späteren Verlauf unserer Reise kamen diese oft zum Einsatz. Also, wir sind begeistert von den weichen und warmen Mützen!

Nach dem Kauf wollte ich unbedingt ein Foto von uns und den Mützen – bei 25 Grad und Sonnenschein. Stephan war zwar nicht begeistert, machte den Spaß aber mit. 😉

Merino-Possum-Mützen Neuseeland

Warst du schon im Norden Neuseelands? Welche Tipps hast du für diese geniale Gegend? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag:

  1. Hi Sandra,

    richtig schöne Eindrücke!

    wir waren im März 2018 in Neuseeland – leider nur 3 Wochen und sowohl auf der Nord- als auch der Südinsel. War konstant mit unserem Campervan unterwegs. Ich glaube Neuseeland war die schönste Reise meines Lebens.

    Wie du bereits am Anfang erwähnt hast ist die Südinsel die, die bei den meisten eher eingeplant wird als die Nordinsel. Ich muss auch sagen, dass mich in der kurzen Zeit die Südinsel noch mehr vom Hocker gehauen hat als die Nordinsel, allerdings hat Neuseeland SO viel zu bieten, dass man es in dem kurzen Zeitraum gar nicht feststellen kann.

    LG und etwas verspätet noch ein frohes neues Jahr!

    Jasmin von https://thehiketribe.com

    1. Hi Jasmin,

      danke für deinen Kommentar.

      Stimmt, Neuseeland hat einfach unheimlich viel zu bieten und wir haben nur einen ganz kleinen Teil davon erlebt.

      An der Nordinsel hat uns ganz besonders gefallen, dass alles noch nicht so sehr überlaufen war wie auf der Südinsel.

      Landschaftlich haben beide Inseln ihren absoluten Highlights und Vorzüge. 🙂

      Liebe Grüße zurück!
      Sandra & Stephan

  2. Hallo Sandra,

    Neuseeland ist einfach wunderschön. Egal ob Nord- oder Südinsel. Ich war bereits zweimal dort. Einmal in den 1990er Jahren – da hauptsächlich auf der Nordinsel – und 2016 auf der Südinsel. Ich kann eine Reise dorthin jedem empfehlen, der die Natur liebt.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Hallo Liane,

      die Landschaft in Neuseeland ist einfach unbeschreiblich toll! Wir hoffen, dass wir ebenfalls irgendwann ein zweites Mal zu diesem schönen Flecken Erde reisen dürfen.
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Hallo Sandra,

    vor vielen Jahren hatte ich schon mal die Gelegenheit Australien zu besuchen. Seitdem ist Neuseeland auch bei mir auf dem Radar. Aufgrund der großen Entfernung habe ich es aber einfach noch nicht geschafft dort Urlaub zu machen. Nach deinem schönen Artikel ist in mir die Sehnsucht wieder hochgekommen, doch mal einen Abstecher dorthin zu machen!

    Viele Grüße,
    Oliver

    1. Hallo Oliver,

      Lieben Dank für dein Feedback!

      Auch wenn es von Deutschland aus am anderen Ende der Welt liegt, Neuseeland ist die weite Anreise definitiv wert! 🙂

      Viele Grüße
      Sandra

  4. Puh, da fällt es mir schwer, überhaupt einen persönlichen Favoriten rauszupicken finde ich. Die Sich bei Cape Reinga aufs Meer ist aber glaube ich mein Highlight, ich mag es, wenn man so weit blicken kann. Aber ganz allgemein wprde ich jeden Ort davon ansteuern, dazu müsste ich nur erst einmal nach Neuseeland kommen. Ist schon lange geplant … aber dabei ist es bisher leider geblieben 🙁 Super Eindrücke jedenfalls, gerne mehr davon!

    1. Hallo Andreas,

      danke für deinen Kommentar.

      Das Cape Reinga strahlte auf uns einfach ganz besondere Atmosphäre aus! Wenn du nach Neuseeland kommst, können wir dir einen Besuch dort nur ans Herz legen. 🙂

      Liebe Grüße
      Sandra

    1. Hey Tina,

      danke für deinen Kommentar.

      Nach Neuseeland wollte ich schon als Kind. Hat dann aber erst jetzt geklappt. 😉

      Ich wünsche euch, dass ihr dieses Erlebnis auch irgendwann haben werdet!

      Liebe Grüße
      Sandra

  5. Wow, das sind wahnsinnig schöne Eindrücke!
    Schuhe desinfizieren habe ich vorher noch nie gehört, aber wenn’s hilft, ist das super! Der Baum ist wirklich beeindruckend und auch die Rainbow Falls sind schön 🙂
    Finde euer Foto gelungen.

    ♥️ Michelle

  6. Wow! Das sieht fantastisch aus. Ich war noch nie in Neuseeland, aber je mehr Reiseblogs ich darüber lese, desto mehr Lust bekomme ich. Die Strände sehen traumhaft aus und der Lookout und die Rainbow Falls würden mir auch sehr zusagen. Ich liebe Wasserfälle und schöne (Meer-)Landschaften.

    1. Hi Miriam,

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja, so ähnlich ging es uns vor unserer Neuseeland Reise auch 😉

      Neuseeland ist echt einzigartig. Insbesondere die Natur 🙂

      Viele Grüße
      Stephan

  7. Ihr Lieben,
    das sind ja wirklich wunderschöne Eindrücke! Neuseeland steht schon lange auf unserer Bucket List, schade, dass es in absehbarer Zeit auch nicht klappen wird. Umso schöner, dass ich mit Euch virtuell auf die Reise gehen kann.
    Viele Grüße von Sanne

    1. Liebe Sanne,

      lieben Dank für dein Feedback!

      Neuseeland ist wirklich traumhaft schön! Freut uns sehr, wenn du mit den Bildern zumindest etwas in die Ferne schweifen konntest. 🙂

      Liebe Grüße
      Sandra

  8. Die Rundfahrt klingt wirklich bezaubernd. Neuseeland steht auf meiner Bucketlist – möchte auch unbedingt mal in dieses Land. Bekannter von mir war auch schon dort – ihm gefiel es auch sehr gut – schwärmt aber mehr für Australien. Beider Länder klingen für mich toll – aber mein Herz zieht mich mehr nach Neuseeland.

    Grüße Sandra

  9. Wow! Einfach nur Wow! Neuseeland steht schon so lange auf meiner Must-See-Liste. Die Bilder machen auf jeden Fall gleich noch mehr Lust darauf. Cape Reinga sieht traumhaft aus! Wobei ich alle Spots richtig toll finde! Sobald wir es mal nach Neuseeland schaffen, werden wir auch den ein oder anderen Spot unbedingt besuchen! Danke für die ganz tollen Fotos und Inspirationen 🙂

    Liebe Grüße,
    Alice

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.