Die beste Unterkunft im Abel Tasman Nationalpark

Serenity Lodge Außenansicht Abel Tasman Neuseeland

Du möchtest dich in deinem Urlaub nicht nur als Gast sondern wie ein Familienmitglied fühlen? Außerdem willst du direkt und ohne Umwege den Abel Tasman Nationalpark erkunden? Dann können wir dir eine geniale Unterkunft empfehlen.

Bei unserer Planung der Neuseeland-Reise stand von Anfang an der Abel Tasman Nationalpark auf unserer Must-See-Liste.

Wir suchten nach einer passenden Unterkunft möglichst nah am Nationalpark. Auf einen langen Anfahrtsweg am Morgen zum Nationalpark hatten wir nämlich keine Lust. Bei den Recherchen fand Stephan die Serenity Lodge von Lisa und Ben.

Uns sagten die tolle Beschreibung, die Fotos und die Lage sofort zu.

Ankunft im Abel Tasman Nationalpark

Die Serenity Lodge erreichten wir am späten Nachmittag. Während wir unser Auto parkten, kam uns Ben schon entgegen gelaufen.

Er begrüßte uns mit den Worten Willkommen zu Hause.

Ben half uns mit unserem Gepäck und bot uns erstmal einen Kaffee an. Bei einem leckeren Kaffee und etwas Gebäck berichteten wir von unseren Plänen für den Abel Tasman Nationalpark. Lisa und Ben standen uns mit Rat und Tat zur Seite.

Wir plauderten noch über unsere bisherigen Erlebnisse in Neuseeland und die Auswanderung von Lisa und Ben an dieses schöne Fleckchen Erde.

Die Beiden erzählten uns noch etwas über die möglichen Abendessen-Optionen in der Gegend.

Danach richteten wir uns in unserem gemütlichen Zimmer ein. Insgesamt bietet die Serenity Lodge drei Zimmer. Eines davon hat ein eigenes Badezimmer. Die anderen beiden Zimmer teilen sich Dusche und Toilette auf der gegenüberliegenden Seite der Zimmer.

Schlafzimmer Serenity Lodge Abel Tasman Neuseeland

Alles ist liebevoll und mit Stil eingerichtet. So sind es doch immer wieder die unscheinbaren Kleinigkeiten, die uns begeistern. Im Zimmer erwarteten uns zwei leckere Pralinen, schnelles WLAN und frisches Sprudelwasser.

Für die Gäste gibt es eine jederzeit zugängliche Teeküche mit allerlei Teesorten und Plätzchen. Dort befindet sich auch ein Kühlschrank, in dem du bei Bedarf, deine Sachen deponieren kannst.

So langsam plagte uns der Hunger und wir liefen zum nahegelegenen Food-Truck.

Leckere Burger bei The Fat Tui

Nur eine Minute Fußweg von der Serentiy Lodge entfernt steht der berühmte Food-Truck The Fat Tui.

The Fat Tui Food-Truck Abel Tasman Neuseeland

Dieser Burger-Truck wurde uns witzigerweise schon im knapp 300 Kilometer entfernten Wellington von einem Einheimischen empfohlen.

Neben allerlei verschiedener Burger-Kombinationen gibt es auch noch andere Leckereien.

The Fat Tui Food-Truck Abel Tasman Neuseeland

Es dauerte zwar einige Zeit bis unsere Burger fertig zubereitet waren. Dafür war alles super frisch und super lecker. Da das Wetter langsam etwas ungemütlich wurde, nahmen wir die Burger mit zur Serenity Lodge.

Erst nach zwei Bissen fiel mir ein, dass ich eigentlich ein Foto vom Burger machen wollte. Ups. 😉

The Fat Tui Food-Truck Abel Tasman Neuseeland

Relaxen im Wohnzimmer

Alle Gäste der Serenity Lodge sind jederzeit herzlich eingeladen das gemütliche gemeinsame Wohnzimmer zu nutzen. Du kannst auch jederzeit die Veranda und den Garten nutzen. Uns war es dafür allerdings zu kalt draußen. 😉

Wir verspeisten die Burger am großen Esstisch. Ben gesellte sich dazu und versorgte uns mit Servietten und Tellern.

Danach chillten wir im Wohnzimmer und freuten uns auf den nächsten Tag – da stand nämlich die Erkundung des Abel Tasman Nationalparks auf dem Plan.

Wohnzimmer Serenity Lodge Abel Tasman Nationalpark

Frühstück in der Serenity Lodge

Das Frühstück ist im Zimmerpreis bei der Serenity Lodge immer inkludiert. Ben und Lisa backen die Brotwaren dazu jeden Tag selbst.

Der Tisch ist toll gedeckt und du findest wirklich alles was das Herz begehrt: Marmelade, diverse Sorten Käse, Kaffee, Tee, frisches Obst, Marmite, Erdnussbutter, und vieles mehr.

Wenn du eine Eierspeise haben möchtest, wird dir diese frisch zubereitet. Ben fragte mich, wie ich mein gekochtes Ei gern hätte. Ich mag das Ei am liebsten wachsweich.

Wir philosophierten beim Frühstück dann über diesen typisch deutschen Ausdruck wachsweich und dass dies außer deutschen Gästen niemand sonst bestellt oder kennt. 😉

Frühstück in der Serenity Lodge Abel Tasman Neuseeland

Ben und Lisa ermunterten uns, dass wir uns doch noch Sandwiches zum Mitnehmen schmieren sollten. Das Angebot nahmen wir sehr gerne an.

Bevor wir das Haus verließen lud Ben uns noch zu einer kleinen Schnapsprobe am Abend ein. Vor einiger Zeit fand er seine Leidenschaft für das Destillieren.

Lustiger Abend gemeinsam mit Lisa & Ben

Nach unserer Rückkehr von der Wanderung im Abel Tasman begrüßte uns Lisa und bot uns direkt einen Kaffee an.

Ben und Lisa standen in der Küche im Wohnzimmer und bereiteten leckere Brote für den nächsten Tag vor.

Stephan und ich gingen zum Abendessen in das Restaurant Hooked. Du solltest unbedingt reservieren, sonst bekommst du wahrscheinlich keinen Sitzplatz. Der Koch von diesem Restaurant stammt aus Samoa. Das Essen ist eine geniale Geschmacksexplosion.

Hooked Restaurant Abel Tasman Neuseeland

Danach warteten wir im Wohnzimmer auf Ben, Lisa und die anderen beiden Gäste.

Ben präsentierte uns voller Stolz all seine gebrannten Schnäpse. Wir durften alles probieren und wurden mit allem Wissenswerten rund um die Brennerei ausgestattet. Uns war bis dahin gar nicht so genau bewusst wie viele Kilogramm Obst für nur 1 Liter Obstbrand benötigt werden.

Der Abend mit den anderen Gästen und unseren Gastgebern war richtig toll. Es fühlte sich an, wie mit Freunden gemütlich zusammen zu sitzen.

Abreise aus dem Abel Tasman Nationalpark

Leider verbrachten wir nur zwei Nächte in der Serenity Lodge im Abel Tasman Nationalpark. Es wurde Zeit für die Abreise.

An diesem Morgen durften wir uns wieder Lunchboxen vorbereiten und mitnehmen.

Wir packten unsere Sachen – Ben half uns wieder beim Tragen und Verladen ins Auto. Und dann hieß es Abschied nehmen.

Fazit

Die Serenity Lodge war eine der besten inhabergeführten Bed & Breakfast Unterkünfte in der wir bisher waren. Wir hatten wirklich das Gefühl für zwei Nächte zu Hause bei Freunden zu sein. Die Gespräche, die liebevollen Kleinigkeiten und nicht zuletzt das leckere Frühstück vermissen wir in vielen anderen Unterkünften oft.

Also, wenn du in den Abel Tasman Nationalpark reist, können wir dir die Serenity Lodge nur ans Herz legen!

Abschließend möchten wir aus Transparenzgründen noch dazu sagen, dass unser Aufenthalt nicht gesponsert wurde und wir die Unterkunft in der Serenity Lodge vollständig selbst bezahlt haben, so wie es jeder andere Reisende auch machen würde 🙂

Hast du auch so eine tolle Unterkunft, die du nie vergessen wirst? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag: